Der Wolf im Museumsdorf Hösseringen

Inmitten von Kiefern-, Eichen- und Buchenwäldern liegt das Museumsdorf Hösseringen unweit der niedersächsischen Kreisstadt Uelzen.

Noch bis Oktober 2005 kann man hier eine umfangreiche und auch für Kinder ansprechende Ausstellung zum Wolf besuchen.

Kleine und große Wolfsforscher erfahren sehr anschaulich, wie der Wolf in Niedersachen bejagt wurde. Sogar der Kopf des „Würgers von Lichtenmoor“ kann hier im Original bestaunt werden. Ob dieser Wolf wirklich solch eine Bestie war, wie die Menschen damals behaupteten, verrät diese Ausstellung auch.


Wer noch nicht weiß, woher das Sprichwort kommt, dass einem etwas durch die Lappen gegangen sei, der wird ebenfalls fündig. Dem Besucher wird schnell deutlich, wie ungleich der Kampf Mensch gegen Wolf ausgefochten wurde. Durch immer gemeindere Jadmethoden war das Schicksal des Wolfes schnell besiegelt. Leider verstehen viele Menschen bis heute nicht, wie wichtig der Wolf für unsere Natur ist. Hierauf geht die Ausstellung intensiv ein.

Als Stammvater des Haushundes haben viele Menschen die Nachkommen des Wolfes lieb gewonnen. Ob als Pudel, Retriever oder Schäferhund; der Mensch hat es immer verstanden, sich die Natur passend umzuformen.

Aber auch auf dem eigentlichen Museumsgelände gibt es viel zu entdecken. So wird dem aufmerksamen Besucher sicherlich nicht die Wolfsgrube entgehen, die eigens für diese Ausstellung angelegt wurde. Dazu kommen wunderschöne alte Häuser aus der Region. Es gibt einen ganzen Tag lang viel zu entdecken und zu bestaunen.

Der Wolf-Kinderclub live vor Ort:
Am Sonntag, den 15. August ’04
von 10:00 bis 17:00 Uhr
im Museumsdorf Hösseringen.
Mit einem Infostand und einer Wolfsrallye mit tollen Preisen.


Für weitere Fragen steht Dir das Museumsdorf Hösseringen gern zur Verfügung: Museumsdorf Hösseringen
Landwirtschaftsmuseum
Lüneburger Heide e.V.
OT Hösseringen
29556 Suderburg
Tel. 0 58 26 / 17 74
Fax. 0 58 26 / 83 92

Zurück

 
Cartoons und Inhalt © by Thorsten Hardel. Kopieren von Inhalten oder Grafiken nur nach schriftlicher Genehmigung.

nach oben zurück zum Inhaltsverzeichnis