Im Rudel hat jeder seinen Platz
Wölfe sind Rudeltiere, das bedeutet, sie Leben in Gruppen zusammen. Auf diese Weise können sie größere Beutetiere fangen. Auch das Aufziehen der Welpen gestaltet sich einfacher. Während die Wolfsmutter bei den Neugeborenen bleibt, können die übrigen Rudelmitglieder Futter suchen. Sind die Welpen größer, wird eine Art Babysitterdienst organisiert.

Um die besten Nahrungsquellen kümmern sich die Leitwölfe. Je ein männliches und ein weibliches Tier sind die Anführer des Rudels. Sie sind es auch, die den Nachwuchs zeugen dürfen.

Innerhalb des Rudels gibt es eine strenge Rangordnung, an die sich jeder Wolf zu halten hat. Begrüssen sich zwei Wölfe eines Rudels, so kann man an der Körperhaltung deutlich die Rangfolge ablesen. Während der ranghöhere sein Haupt und Schwanz stolz erhoben trägt, versucht der rangniedere Wolf seine Unterwürfigkeit zu demonstrieren. Er macht sich klein, legt die Ohren an um noch kleiner zu erscheinen und leckt dem Partner die Schnauze. Dieses Verhalten erinnert stark an die Welpenzeit. Auch dort lecken die Welpen ihrer Mutter die Lefzen, um an das Futter zu gelangen.

Die Begrüssungszeremonie, die klare Trennung der einzelnen Ränge im Rudel und die dabei benutzte Körpersprache sind Grundvoraussetzung für das Überleben im Rudel. Würde ein Leittier den Eindruck bekommen, ein anderer Wolf versucht ihm den Rang abzunehmen, würde es zu einem, unter umständen tödlich verlaufenden Kampf kommen.

Kommt es doch einmal zu einer Rangelei, so sorgen deutliche Signale für ein glimpfliches Ende. Bei manchen reicht das sogenannte Überbeißen der Schnauze schon. Das ranghöhere Tier klemmt die Schnauze des rangniederen Tieres zwischen seinen Zähnen ein. Auf diese Weise zeigt er seine Überlegenheit. "Ergibt" sich ein rangniederes Tier bei einem Kampf, so legt es sich auf den Rücken und bietet seinen Hals feil. Diese Geste bedeutet "Ich gebe auf, du bist der Stärkere". Üblicherweise aber geht es im Wolfsrudel recht ruhig zu. In der Ranzzeit allerdings, also in der Paarungszeit, häufen sich allerdings die Rangkämpfe, die aber – ist das Leittier stark genug, schnell wieder beendet sind.

Die Rangordnung trennt sich in männliche und weibliche Tiere. Üblicherweise sorgt der Leitwolf für die Ordnung bei den männlichen Tieren und die Leitwölfin tut dies bei den weiblichen. Erst am Ende der Kette kann es auch mal passieren, daß die Wölfin einen Wolf "verprügelt". So kann es durchaus sein, daß ein Rudel von einer Wölfin angeführt wird.


Cartoons und Inhalt © by Thorsten Hardel. Kopieren von Inhalten oder Grafiken nur nach schriftlicher Genehmigung.

nach oben